Sonderausstellungen

BodenSchätzeWerte | 01.10.2020 – 28.03.2021

Unser Umgang mit Rohstoffen. Eine Sonderausstellung von focusTerra der ETH Zürich.

Wir benutzen Smartphones, essen aus Plastikverpackungen, lassen uns mit benzinbetriebenen Fahrzeugen transportieren oder tragen Schmuck aus Silber und Gold. Unser ganzer Alltag ist voll von aus der Tiefe geförderten Rohstoffen. Die Ausstellung «BodenSchätzeWerte» von focusTerra – ETH Zürich zeigt die Entstehung, den Abbau, die Weiterverarbeitung, Nutzung, Entsorgung und Wiederverwertung mineralischer Rohstoffe. Die Ausstellung wirft Fragen auf und beleuchtet den gesamten Rohstoffkreislauf. Sie lädt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit unserem Rohstoffverbrauch ein – wissenschaftlich fundiert und allgemein verständlich.

Die gesamte Ausstellung ist zweisprachig in Deutsch und Englisch.

Dauerausstellungen

© Andrew Haller

Geschichten vom Seegrund. Das Dampfschiff JURA

Am 12. Februar 1864 sank die „Jura“ nach einem Zusammenstoss vor Bottighofen. Bald geriet die Unglücksstelle in Vergessenheit und wurde erst nach rund 100 Jahren wieder entdeckt. Heute ist das Schiffswrack Industriedenkmal, Tauchziel und Spiegel der damaligen Zeit.

Tauchen Sie mit uns ab auf den Seegrund. Originale Fundstücke und Bauteile erzählen Geschichten über Schiff, Unglück, Besatzung, Passagiere, Tauchgänge, Archäologie und den notwendigen Schutz des einmaligen Tauchziels im Bodensee.

Erleben Sie die Geschichte der „Jura“ im interaktiven „Digitorial".

© Nina Baisch, www.ninabaisch.ch

Schifffahrt

Früher war der Bodensee Hauptverkehrsachse und wichtigster Transportweg. Denn über das Wasser liessen sich auch schwere Waren einfach, schnell und mit geringem Kraftaufwand transportieren. Die Transportmittel wurden dabei immer ausgeklügelter, sie entwickelten sich vom Einbaum über grosse Lastsegelschiffe hin zu Dampf- und Motorschiffen.

Der Bodensee entwickelte sich dabei vom reinen Arbeits- zum Erholungsort. Dies wird in der Ausstellung mit einer Abteilung zum Freizeitsport unter anderem mit Oldtimer-Segelyachten eindrücklich illustriert.

© Feiner Fotografie, Malans

Fischerei

Heute können nur noch wenige Bodenseefischer von ihrem Beruf leben. Vor wenigen Generationen war der See aber noch Lebensgrundlage für hunderte Familien, die „auf dem See“ arbeiteten und ein weites Umfeld mit Fisch versorgten. Die Fischerei war dabei immer schon ein Balanceakt zwischen den grossen Fang machen und das Leben im See nachhaltig erhalten.

Die Ausstellung zeigt viele originale Fischerutensilien wie sie bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts täglich in Gebrauch waren. Die eindrucksvollen Zeugnisse erzählen Geschichten von Einfallsreichtum und dem grossen Wissen, welches eine nachhaltige Fischerei vor rund hundert Jahren erforderte.